Rainbow Cake (Regenbogenkuchen) mit weißer Schokoladen-Ganache und Rollfondant

regenbogen regenbogen2

Rezept: Regenbogenkuchen weniger süß

Heute zeigen wir euch eine andere Variante unseres Regenbogenkuchens mit einem Überzug aus Rollfondant und weißer Schokoladen-Ganache.

Zutaten:

Für eine Form mit 24cm Durchmesser; 26cm Durchmesser geht auch, dann werden die einzelnen Böden aber dünner

  • 350g Butter
  • 300g weißer Zucker
  • 5 Eier, Raumtemperatur
  • 3 Päckchen Vanillezucker (oder Vanillinzucker; was Ihr zu Hause habt oder sonst beim Backen benutzt)
  • 750g Mehl
  • 2 Päckchen Backpulver
  • 1 gestrichener TL Salz
  • 350ml Buttermilch
  • 325ml Milch
  • 2 Fläschchen Orangenaroma (das passt sehr gut zu der Aprikosenkonfitüre)
  • Lebensmittelfarben die zum Backen geeignet sind. Wir nehmen am liebsten die Gelfarben von Wilton

Wenn Ihr keine weiße Schokolade mögt, könnt Ihr natürlich auch Zartbitter- oder Vollmilch-Schokolade nehmen:

-> Vollmilch-Ganache: 250ml Sahne + 350g Vollmilch-Schokolade
-> Zartbitter-Ganache: 250ml Sahne + 250g Zartbitter-Schokolade (mit ca. 50%Kakao-Anteil)

Zubereitung:

  1. Für den Teig wird die Butter mit dem Zucker und dem Vanillinzucker schaumig aufgeschlagen.
  2. Dann kommen die Eier und das Orangen-Aroma hinzu und werden gut mit der Butter-Zuckermasse verrührt.
  3. Es ist sehr wichtig, dass alle Zutaten Raumtemperatur haben, damit sie sich besser vermengen.
  4. Das Mehl wird mit Salz und Backpulver in einer Schale vermischt und dann im Wechsel mit der Buttermilch und normaler Milch unter die Butter-Eimasse gerührt.
  5. Da es ein 6-farbiger Regenbogenkuchen werden soll, wird der Teig dann gleichmäßig auf 6 Schüsseln aufgeteilt und eingefärbt. Bei den Lebensmittel-Farben solltet ihr darauf achten, dass sie zum backen geeignet sind. Ansonsten kann es passieren, dass die Farbe beim Backen verblasst oder auch ganz verschwindet.
  6. Um den Teig gleichmäßig aufzuteilen hilft eine Waage, ausgehend von den oben angegebenen Mengenangaben sind es ca. 380 Gramm pro Portion. Wir haben die einzelnen Schichten mit Lebensmittelfarbe lila, blau, grün, gelb, orange und rot gefärbt, lila ist eine Mischung aus roter und blauer Lebensmittelfarbe aber man kann es auch vorgefärbt kaufen. Diese Pastenfarben funktionieren dazu prima.
  7. Der eingefärbte Teig wird dann in einzelnen Portionen in eine geeignete Form gefüllt (wir haben eine Springform Ø 24cm benutzt) , und gleichmäßig auf dem Boden der Form verteilt. Es ist wichtig das der Teig gleichmäßig in der Form verteilt wird, ihr könnt ihn erst glattstreichen und dann durch rütteln verteilen. Wichtig ist das der Rand der Böden nach dem Backen möglichst an allen Stellen die gleiche Dicke hat.
  8. Anschließend werden die Böden jeweils ca. 12-15 Minuten im vorgeheizten Backofen bei 175°C (Umluft) gebacken. Nach dem Backen müssen die einzelnen Böden dann auskühlen. Wenn man das Backpapier dran lässt, ist es nachher leichter die Böden übereinander zu schichten.
    Wichtig ist außerdem, dass die Böden sofort nach dem Backen vom Rand der Springform gelöst werden, da sich der Teig beim Abkühlen zusammenzieht- wenn er dann noch mit dem Rand an der Springform klebt, kann es passieren das er reißt.
  9. In dieser Zeit kann schon die Ganache vorbereitet werden.
    Dazu wird als erstes Sahne erhitzt, bis sie anfängt zu köcheln. Anschließend wird sie über gehackte weiße Schokolade gegossen.
  10. Nach etwa 3 Minuten ist die Schokolade geschmolzen und kann dann mit der Sahne glatt gerührt werden.
  11. Damit die Ganache die richtige Konsistenz zum bestreichend er Torte hat, muss sie unbedingt abkühlen, damit sie fester wird (das kann einige Zeit dauern, gebt sie am besten in den Kühlschrank und rührt sie immer mal wieder durch).
  12. Danach kann der Kuchen zusammen gesetzt werden. Zwischen die einzelnen Schichten kommt etwas Aprikosen Konfitüre und wird gut verteilt. Die macht das Ganze schön fruchtig.
  13. Zum Schluss wird dann noch die Ganache auf dem Kuchen verteilt. Sie sorgt dafür, dass Unebenheiten ausgeglichen werden können und der Fondant später glatt auf liegt. Man bestreicht den Kuchen am besten zunächst dick mit der Ganache und holt anschließend den Überschuss wieder herunter.
  14. Bis es mit dem Fondant weiter gehen kann, sollte der Kuchen nochmal richtig gut durchkühlen, damit die Ganache fest wird.

Deko:

  1. Wenn es soweit ist, kann es mit der Deko losgehen. Hier könnt ihr Eurer Fantasie freien Lauf lassen. Wir haben eine Portion von unserem Rollfondant verwendet, nachdem wir den Kuchen überzogen haben, haben wir die Reste von dem Fondant mit der selben Lebensmittelfarbe verschieden eingefärbt um daraus die Deko zu basteln. Ihr könnt aber auch veganen Fondant oder Marshmallow-Fondant benutzen.
  2. Den Fondant haben wir mit etwas Puderzucker (bitte kein Mehl verwenden, der Fondant wird dann spröde und rissig..) ausgerollt und dann mit Hilfe einer Küchenrolle über den Kuchen gelegt.
  3. Dann wird er leicht angedrückt und der Überschuss mit einem Messer abgeschnitten.
  4. Ein Glas dient als Schablone um mit einem Zahnstocher einen Kreis auf den Kuchen zu zeichnen.
  5. Dann wird der bunte Fondant ausgerollt und in gleichmäßig breit und ungefähr gleich lange Streifen geschnitten.
  6. Die Streifen werden an der Makierung angelegt und und mit etwas Fondantkleber oder Zuckerguss angeklebt.
  7. Dann werden die Enden der Streifen abgeschnitten.
  8. Nun wird der überschüssige Fondant zu Rollen geformt, und in gleichmäßig große Stücke geschnitten aus denen wiederum kleine Bällchen geformt werden, die entlang der Linie wieder mit dem Zuckerguss angeklebt werden. (Man kann natürlich anstelle von Fondant auch Süßigkeiten oder andere Dinge wie z.B. Kerzen benutzen)
  9. Als letztes haben wir kleine Sterne aus den Fondant-Resten ausgestochen und damit die Mitte des Kuchens verziert, dort passt aber auch wunderbar eine Zahl, ein Name oder eine Wunderkerze hin.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Video und natürlich beim Ausprobieren! =)

Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*