Fondant / Rollfondant (auch ohne Schweine-Gelatine möglich)

Photo

Rezept: Fondant Rollfondant

Zutaten:

  • Ca. 1500g Puderzucker (ich habe bisher die besten Erfahrungen mit dem von „ Diamant®“ gemacht, andere gehen aber bestimmt auch gut. Ihr könnt mir ja ein Kommentar da lassen;-))
  • 13-14 g gemahlene Halal-Gelatine (Rinder-Gelatine) oder „normale“, handelsübliche Gelatine (Schweine-Gelatine)-> Bitte mit diesem Rezept KEINE Argartine oder Argar Argar verwenden. Falls Ihr Veganer oder Vegetarier seid, haben wir hier Fondant ohne Gelatine/tierische Produkte 😉 *click*
  • 225g Glukosesirup (man bekommt Glukosesirup im Internet (Amazon)
    oder man kann ihn auch selber machen oder man nimmt  hellen Sirup z.B. von „Grafschafter®“, oder auch Karamell-Sirup der gleichen Marke. Der Fondant wird dann allerdings nicht rein weiß, sondern etwas gelb-stichiger bzw. altweiß)
  • 6 g Salz
  • 7 g Zitronensäure (gibt es in jedem größeren Supermarkt, in der Backabteilung)
  • 80ml kaltes Wasser
  • 18 g Glycerin E 422(Glycerin bekommt man in der Apotheke oder ebenfalls im Internet (Amazon))

Außerdem:

  • Puderzucker zum Ausrollen
  • Geschmacksneutrales Pflanzenfett,  damit nichts an den Händen klebt, z.B. Palmin Soft®, oder Crisco®(Amazon)
  • Frischhalte und Gefrierbeutel
  • eventuell Lebensmittelfarbe (Farbpasten funktionieren am besten)
  • Tipp: Bitte haltet Euch genau an das Rezept und die Ruhezeiten, wie sie hier stehen. Ansonsten kann es passieren, dass Fondant rissig und spröde wird und man ihn nicht verarbeiten kann.

Zubereitung:

  1. Als erstes wird die Gelatine mit kaltem Wasser verrührt und zur Seite gestellt. In dieser Zeit saugt die Gelatine das Wasser auf und fängt an zu quellen.
  2. Nach ca. 5 Minuten wird die Gelatine über einem Wasserbad, bei niedriger Temperatur, unter Rühren erhitzt bis sie geschmolzen ist. Sie darf aber auf keinen Fall zu heiß werden.
  3. Im nächsten Schritt werden Glukosesirup, Glycerin, Zitronensäure und Salz vermischt, und zu der Gelatine gegeben. Durch die Zitronensäure wird die Süße des Fondants, der ja hauptsächlich aus Puderzucker besteht, etwas gebrochen.
  4. Das Ganze wird solange verrührt, bis sich alles verbunden hat.
  5. Anschließend wird die Masse mit ungefähr 2 Dritteln des Puderzuckers (am besten mit einer Gabel) verrührt.
  6. Sobald sich die Gelatine-Masse einigermaßen mit dem Puderzucker verbunden hat, wird der Fondant mit dem restlichen Puderzucker verknetet. Dieser Schritt geht am besten mit den Händen. Wenn ihr die Hände benutzt ist es wichtig, sie gut mit etwas Pflanzenfett einzureiben, damit nichts daran klebt.
  7. Zum Schluss wird der Fondant mit etwas Pflanzenfett bestrichen und luftdicht in Frischhaltefolie und Gefrierbeutel verpackt.
  8. Er sollte jetzt ca. 24 Stunden ruhen, damit die Gelatine wieder fest werden kann und der Fondant flexibel wird. Bis zur Weiterverarbeitung sollte er im Kühlschrank lagern, wo er sich einige Monate hält, er kann aber auch eingefroren werden.
  9. Achtet aber darauf, ihn rechtzeitig raus zunehmen, wenn ihr ihn braucht. Durch Kälte wird er etwas fester, bei Wärme wieder flexibel, weshalb man ihn vor dem Verarbeiten „warm“ kneten sollte.
  10. TIPP: Der Fondant kann auch gut mit Aromaölen (z.B. Butter-Vanille, Rum etc.) aromatisiert werden. Einfärben lässt er sich am besten mit Farbpasten (wir benutzen am liebsten diese Farben die man auch erhitzen kann).

Vor dem Video noch einige andere Fondant Varianten
veganer Fondant ohne Gelantine
Marshmallow Fondant ohne Glycerin und Sirup

und einige Ideen was man mit dem Fondant machen kann:
Zitronenkuchen mit Fondantüberzug
Cupcakes mit Fondantüberzug
Hochzeitstorte
Fondantrosen

Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.