Hamburger-Brötchen (Hamburger Buns)


Rezept: Hamburger-Brötchen (Hamburger Buns)

Wenn ihr dieses Rezept ausprobiert habt, werdet ihr Hamburger-Brötchen nie wieder kaufen.

Zutaten:

Stück / Portionen: 12

  • 500g Weizenmehl
  • 240ml warme Milch (nicht heiß!)
  • etwas lauwarmes Wasser (3-4 EL)
  • 45g weiche Butter
  • 1 Ei (Raumtemperatur)
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 1 TL Salz
  • 2 EL Zucker
  • 1 Eigelb und 3 EL kaltes Wasser
  • Optional: Sesam

Zubereitung:

  1. Als erstes wird die Hefe mit etwas Zucker in dem lauwarmen Wasser aufgelöst und 5 Minuten zur Seite gestellt (die Hefe fängt an mit dem Zucker zu reagieren und geht dann später besser hoch).
  2. Danach wird das Mehl mit dem Salz, der Butter, dem restlichen Zucker und der Milch, dem Ei und der aufgelösten Hefe verknetet.
  3. Der Teig sollte so lange kneten, bis er sich von Rand der Schüssel löst, anschließend wird er mit einem sauberen Küchentuch abgedeckt und muss ca. eine halbe Stunde gehen.
  4. Nach der Ruhezeit wird er mit hilfe eines Teigschabers oder eines Messers, in 12 gleichgroße Stücke zerteilt und zu Kugeln geformt. Diese müssen dann abgedeckt 10 Minuten ruhen bevor es weitergeht.
  5. Zum Schluss werden die Kugeln mit den Händen flach gedrückt und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech gelegt.
  6. Bitte genug Platz zwischen den Brötchen lassen, sie gehen beim Backen noch etwas auf.
  7. Das Eigelb wird mit dem Wasser verquirlt und dünn auf den Teigstücken verteilt. Diese Glasur gibt den Brötchen später einen schönen Glanz und dient als Kleber für den Sesam mit welchem sie anschließend bestreut werden. (Sesam gibt es im gut sortiertem Supermarkt oder in fast jedem Biomarkt)
  8. Im vorgeheizten Backofen müssen die Brötchen anschließend bei 170°C 20-25 Minuten backen (Umluft).

Die Brötchen lassen sich auch prima einfrieren und wieder aufbacken!

Wir wünschen Euch viel Spaß beim Backen 🙂


Das Video wird erst nach dem Klick von Youtube geladen und abgespielt. Dazu baut ihr Browser eine direkte Verbindung zu den Youtube-Servern auf. Es gilt die Datenschutzerklärung von Google


31 Gedanken zu „Hamburger-Brötchen (Hamburger Buns)

  1. Ich habe Video zum Rezept angeschaut und da wird der Teig in 8 Teile geteilt und im Rezept steht in 12 Teile. im Video soll der Teig 50 bis 60 Minuten gehen und hier steht halbe Stunde. Welche Angaben soll man nehmen?

    1. Hallo, habe grad die hamburger brötchen nach dem rezept gemacht.
      Im rezept steht hefe in milch einrühren und im video wird es im wasser eingerührt und danach im mehl für 5 min ruhen gelassen, obwohl im rezept für 5min im glas mit milch ruhen soll.
      Ja was denn nun? Welches ist nun richtig
      War jetzt die ganze mühe um sonst??

  2. hi, vielen dank für das tolle Rezept, bzw. die ganzen tollen Rezepte!

    Bitte weiter so. 🙂

    allerdings eine Frage hätte ich noch. Ich habe dieses Rezept nachgebacken. Allerdings sehen meine “Hamburger” Brötchen nicht wie Hamburger Brötchen aus sondern ehr wie süße Brötchen die man in einer Bäckerei kaufen kann. Nur nicht so süß 🙂

    MFG Sven

  3. Hey Chrissi,
    ich habe heute dieses Rezept gefunden, nachdem ich dein Rezept zu den Hamburgern und Cheeseburgern entdeckt habe. Zum Glück hast du das mit einen “klick” verlinkt. So hatte ich heute nicht nur die Möglichkeit den Hamburger zu testen, sondern auch noch mal ein “eigenes” Brot für den Burger zu backen. Es war wirklich super lecker – wirklich kein Vergleich zu den “Buns” aus dem Supermarkt. Danke und viele Grüße Die Andrea

      1. Hallo, habe grad die hamburger brötchen nach dem rezept gemacht.
        Im rezept steht hefe in milch einrühren und im video wird es im wasser eingerührt und danach im mehl für 5 min ruhen gelassen, obwohl im rezept für 5min im glas mit milch ruhen soll.
        Ja was denn nun? Welches ist nun richtig
        War jetzt die ganze mühe um sonst??

  4. Heute das erste Mal Hamburger-Semmeln selbst gebacken nach diesem Rezept. Sind super gelungen! Endlich mal Semmeln, mit denen man Fleisch und Sosse gut zusammenhalten kann, ohne dass alles in der Hand zerbröselt. Vielen Dank für das Rezept.

Schreibe einen Kommentar