Mexikanische Tomaten-Salsa

Rezept: Mexikanische Tomaten-Salsa

Zutaten:

Für etwa 4 Portionen

  • 1 rote Zwiebel
  • ca. 5 mittelgroße Tomaten
  • ca. 1 EL Petersilie
  • 1 Chilli oder 1 TL getrocknete Chilliflocken
  • 1 Zehe Knoblauch
  • Saft einer halben Zitrone oder Limette
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack

Zubereitung:

  1. Um eine leckere Salsa zuzubereiten ist es wichtig, die Zutaten sehr fein zu würfeln bzw. zu hacken. Das macht diesen Dipp besonders fein.
  2. Wenn die Tomaten sehr wässerig sind, sollten die Kerne entfernt und nur das Fruchtfleisch verwendet werden.
  3. Feine Würfel sind auch bei der roten Zwiebel sehr wichtig. Große Zwiebelstücke würden in der Salsa stören.
  4. Auch der Knoblauch sollte sehr fein gehackt werden.
  5. Traditionell wird in mexikanischer Salsa Koriandergrün verwendet. Da wir das aber nicht so gern mögen nehmen wir stattdessen frische Petersilie, welche ebenfalls fein gehackt werden sollte.
  6. Zum Schluss werden die Chilliflocken, der Zitronensaft sowie Salz und Pfeffer dazugegeben und alles gut vermengt.

Am besten schmeckt diese Salsa, wenn sie 1-2 Stunden durchziehen kann.

Viel Spaß beim Ausprobieren 🙂

Mexikanische Tomaten-Salsa (Tomato Salsa)

Das Video wird erst nach dem Klick von Youtube geladen und abgespielt. Dazu baut ihr Browser eine direkte Verbindung zu den Youtube-Servern auf. Es gilt die Datenschutzerklärung von Google

6 Gedanken zu „Mexikanische Tomaten-Salsa

  1. Das Ganze schmeckt auch anders gut.

    Alles nicht so fein würfeln, etwas Olivenöl mit rein, Mozarella klein würfeln und etwas Käse reiben. Das Ganze gut vermischen. Auf eine Baguettebrötchenhälte verteilen und bei 175 Grad überbacken lassen. Lecker … vor allen mit viel Knoffi 🙂

    1. Oh lecker!!! Danke für diese tolle Idee 🙂
      Das muss ich unbedingt mal ausprobieren!
      Wäre dann ja quasi Bruschetta Caprese in warmer Form….Mhhh klingt echt toll!
      Liebe Grüße und noch einen schönen Abend!

  2. Sehr toll! Salsa kann man praktisch zu allem reichen. Auch wenn es nicht dem “Original” entspricht, mische ich einem ähnlichen Rezept noch etwas frisch gehackten Ingwer dazu. Kommt auch ganz gut!

Schreibe einen Kommentar