Das perfekte Roastbeef | Roastbeef braten | Sunday Roast


Rezept: Das perfekte Roastbeef | Roastbeef braten | Sunday Roast

Hallo ihr Lieben,

heute zeige ich euch, wie ihr ein perfektes Roastbeef zubereiten könnt. Dieses „Rezept“ bzw. die Art wie ich Roastbeef zubereite haben sich schon so viele gewünscht und jetzt ist es endlich mal soweit 😉 Es ist wirklich ganz einfach, wenn ihr ein paar kleine Tricks beachtet. Vorweg: Solche Fleischgerichte- bei denen ein bestimmter Garpunkt gewünscht ist- lassen sich mit einem Thermometer wesentlich unkomplizierter zubereiten. Im Video gebe ich noch ein paar andere Tipps dazu, schaut also gerne mal vorbei, ihr findet es direkt unter dem Rezept.

Zutaten:

  • Frischen Thymian und frischen Rosmarin
  • 3-4 Knoblauchzehen
  • 500-700 g Roastbeef (bitte achtet auf eine gute Qualität und verwendet am besten Bio-Fleisch vom Metzger eures Vertrauens! Lasst es euch dort am besten auch direkt von überschüssigen Fett/ Sehnen befreien und zurechtschneiden, es sei denn ihr wollt das Fett dran lassen, oder euch das Fleisch selber zurechtschneiden.)
  • Pfeffer und Salz
  • Öl oder Butterschmalz zum Anbraten

Zubereitung:

  1. Bevor das Fleisch gebraten wird, nehmt es am besten ca. 1 Stunde vorher aus dem Kühlschrank, damit es nicht ehr ganz so kalt ist. Dadurch bleibt es saftiger und wird schön zart.
  2. Das Öl oder Butterschmalz wird in einer Pfanne erhitzt und das Fleisch mit der Fettseite nach unten bei hoher Hitze scharf angebraten. Am besten bratet ihr das Fleisch in einer unbeschichteten Pfanne an.
  3. Wenn es sich von selber vom Pfannenboden löst, kann die nächste Seite angebraten werden und so weiter. Bitte piekst dabei nicht mit einer Gabel in das Fleisch, sonst läuft ein Teil des Fleischsaftes heraus und das wollen wir auf jeden Fall vermeiden, außerdem würde das wie verrückt spritzen!
  4. Nach dem anbraten wird das Fleisch mit Pfeffer und Salz gewürzt und auf ein Bett von frischen Rosmarin, Thymian und Knoblauchzehen in eine ofenfeste Form gelegt. Die Knoblauchzehen lasst ruhig in der Schale, zerdrückt nur einmal leicht mit der flachen Seite eines Messers.
    Übrigens: Den Bratensatz könnt ihr noch prima zum Anbraten von Gemüse, oder als Soßenansatz verwenden 🙂
  5. Dann wird das Thermometer in das Fleisch gesteckt- und zwar so zentral wie möglich, damit die Kerntemperatur ganz deutlich gemessen werden kann.

Ich mag Roastbeef immer am liebsten Medium Rare (rosa) und habe daher eine Zieltemperatur von 53°C. Falls ihr andere Garpunkte lieber mögt, hier eine kleine Übersicht:

Rare (englisch): 48°C -52°C
Medium Rare (rosa): 52°C-55°C
Medium (halb durch): 55°C-59°C
Well done (gut durch/durch): 60°C-63°C

6. Dann wird das Fleisch ins untere Drittel des Ofen gegeben und eine Temperatur von bei 93°C -- 95°C eingestellt und bis zur Wunschtemperatur zu Ende gegart.

7. Sobald das Thermometer eure Wunschtemperatur anzeigt ist das Fleisch fertig. Aber bitte macht nicht den Fehler und schneidet das Roastbeef sofort an! Das Fleisch muss sich erst entspannen und der Fleischsaft muss sich dabei wieder gleichmäßig im Roastbeef verteilen. Schaltet den Ofen aus, öffnet die Ofentür leicht und lasst das Fleisch 10-15 Minuten ruhen.

8. In dieser Zeit kümmert euch um die Beilagen und Getränke 🙂

Nach der Ruhezeit könnt ihr das Roastbeef anschneiden und servieren.

Tipp: Falls Reste übrigbleiben, legt sie in den Kühlschrank und schneidet sie am nächsten Tag in dünne Scheiben und serviert sie auf Sandwiches, oder it Bratkartoffeln und Remoulade 🙂

Wenn ihr noch Fragen habt, stellt sie mir gern 🙂

 

Das perfekte Roast Beef | Sunday Roast | Roastbeef Thermometer-Methode mit MEATER+

Das Video wird erst nach dem Klick von Youtube geladen und abgespielt. Dazu baut ihr Browser eine direkte Verbindung zu den Youtube-Servern auf. Es gilt die Datenschutzerklärung von Google


Schreibe einen Kommentar