OREO Macarons backen

Rezept: OREO Macarons backen

Diese kleinen, sündhaften Leckerschmecker sind die amerikanische Antwort auf französische Macarons! Die kleinen Oreo Macarons schmecken himmlisch lecker und kombinieren feines Mandel-Baiser mit einer traumhaft leckeren Oreo Füllung.

Zutaten:

Ergibt 2 Bleche

  • Macarons-Masse:
  • 100 g Mandeln (blanchiert und gemahlen)
  • 100 g Eiweiß (das sind ca. 3 Eier der Größe M)
  • 1 Prise Salz
  • 180 g Puderzucker (gesiebt)
  • 35 g feiner Kristallzucker
  • Füllung:
  • 150 g Butter (Zimmerwarm)
  • 80-90 g Oreos
  • 180 g Puderzucker (gesiebt)
  • 1 TL ungesüßtes Kakaopulver

Zubereitung:

  1. Als erstes sollten die Zutaten vorbereitet werden.
  2. Es ist sehr wichtig, dass der Puderzucker und die gemahlenen Mandeln gut gesiebt werden, damit nachher keine Klümpchen im Teig sind. Vor allem in den Mandeln sind oft noch kleine Stückchen, die nachher nicht in den Macarons landen sollten.
  3. Danach kann es mit dem Eischnee weitergehen. Dafür wird das Eiweiß mit dem Salz auf mittlerer Stufe ungefähr eine Minute aufgeschlagen, bis es schaumig ist.
  4. Nach und nach kommt dann der Kristallzucker hinzu. (Ich habe hier extra feinen Kristallzucker genommen, weil er sich schneller auflöst als normaler Zucker.)
  5. Das Eiweiß muss dann auf höchster Stufe solange geschlagen werden, bis es seine Form behält und der Zucker aufgelöst ist.
  6. Im nächsten Schritt wird die Hälfte der Puderzucker-Mandel-Mischung unter den Eischnee gehoben.
  7. Wenn sich alles gut vermischt hat kommt die andere Hälfte hinzu. Ihr müsst an dieser Stelle aufpassen, dass ihr den Eischnee nicht allzu lange umrührt, weil er dadurch immer mehr zusammenfällt und nachher nicht mehr schön aufgeht.
  8. Danach wird die Masse in Spritzbeutel gefüllt (den leeren Spritzbeutel über ein Glas stülpen hilft beim einfüllen) und auf das Backpapier gegeben. Ich habe immer noch etwas Platz zum Rand gelassen, weil die Macarons im Ofen etwas größer werden.
  9. Nachdem die Macarons auf dem Blech sind, kann man das Blech noch ein wenig schütteln oder leicht auf einen Tisch klopfen, damit eventuelle Lufteinschlüsse aus der Masse entweichen und sich die Zipfel vom Spritzen glätten.
  10. Bevor sie gebacken werden können, müssen sie allerdings eine ¾ -2 Stunden trocknen. Wenn man die Macarons berührt (ohne Druck) dürfen sie nicht mehr am Finger kleben bleiben.
  11. Dieser Schritt ist sehr wichtig, weil die Macarons sonst keine grade Oberfläche bekommen, sondern eine runde und Risse entstehen können.
  12. Zur Erklärung: Die angetrocknete „Haut“ wird beim Aufgehen im Ofen vom feuchten inneren Rest des Teiges, nach oben gedrückt, so dass das typische Macarons-Füßchen entsteht.
  13. Nach der Ruhezeit werden sie bei 130°C (Umluft) 14-16 Minuten gebacken.
  14. Damit sie gleichmäßig backen, ist es sinnvoll, die Backbleche nach ungefähr 7 Minuten zu drehen, damit die Hitze gleichmäßig verteilt wird.
  15. Nach dem Backen müssen sie erst vollständig auskühlen, bevor die gefüllt werden können. Sie härten beim Abkühlen aus.
  16. Diese Zeit ist perfekt um die Füllung vorzubereiten. Dazu werden die Oreos ganz fein zerkrümelt. Das funktioniert am besten mit einem Mixer. Anschießend werden diese Krümel mit dem Puderzucker vermischt.
  17. Die weiche Butter wird cremige gerührt und anschließend nach und nach die Puderzucker-Oreo-Mischung hinzugegeben.
  18. Wenn alles eingearbeitet ist, sollte die Creme noch 2 Minuten auf höchster Stufe aufgeschlagen werden. Danach kann sie dann in einen Spritzbeutel gefüllt und auf den Macarons verteilt werden.

Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.